Brydewal

Balaenoptera edeni

Brydes whale feeding in Tenerife

Brydewal im Teneriffa

Der Brydawal ist die Art von Bartenwal, die wir am häufigsten bei unseren Whale Watching-Touren auf Teneriffa beobachten. Diese Wale werden normalerweise 3-5 Kilometer vor der Küste während der Jagd beobachtet. Unser Sichtungsnetzwerk erhöht unsere Chancen, Bryde-Wale auf Teneriffa zu sehen.

Der Seekanal zwischen den steilen Vulkaninseln Teneriffa und La Gomera ist über 3 Kilometer tief. Entlang der Südküste Teneriffas werden starke Strömungen und Wellen erzeugt, an denen Fischschwärme zu finden sind, die den Bryde-Wal jagen. Während des ganzen Jahres kommen Populationen verschiedener Fischarten an, gefolgt von den Bryde-Walen.

Die von uns beobachteten Brydwale fressen oft nahe der Oberfläche. Sie ernähren sich von kleinen Fischen, indem sie schnell in die Schulen schwimmen, den Mund öffnen und die Halsfalten erweitern. Dies kann zu aufregenden “National Geographic” – Momenten führen, da Wale häufig mit Seevögeln und Delphinschulen um Nahrung kämpfen müssen.

information on the Brydes whales we see on Tenerife whale watching tours

Brydewal Info

Der Brydewal ist als tropischer Bartenwal bekannt, da er Ozeane von mindestens 16 Grad bevorzugt und es sowohl ozeanische als auch Küstenpopulationen gibt. Diese Art kann bis zu 16 Meter lang und 40.000 Kilogramm schwer werden. Der Körper ist schlank, hat eine grau-blaue Farbe und ist oft mit Narben vom Zigarrenhai gesprenkelt. Das Rostrum ist eckig und mit drei seitlichen Graten gekrönt. Es gibt 40 bis 70 Halsfalten, die sich öffnen, um den Mund und den Hals zu vergrößern, wenn kleine Fischschwärme gefüttert werden.

Der Brydewal macht oft plötzliche Richtungsänderungen beim Fressen, sowohl unter Wasser als auch an der Oberfläche. Oft wissbegierig schwimmen diese Wale oft nahe am Boot vorbei oder nebenher. Er hat unregelmäßige Atemmuster: sie tauchen für 4 bis 7 Atemzüge auf, bevor kurze Tauchgänge von typischerweise weniger als 4 Minuten gemacht werden. Wir sehen oft die Ausatmung unter Wasser, wenn der Wal auftaucht, was eine Blasenspur hinterlässt. Beim Auftauchen sehen wir typischerweise nur das Rostrum und den Rücken bis zur Rückenflosse.